Bundy *Labrador Retriever* 6 Jahre

Hier finden Sie die Tagebücher unserer Rüden, die momentan zur Vermittlung stehen.
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 17131
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Bundy *Labrador Retriever* 6 Jahre

Beitragvon JanaTeam » Do 10. Jan 2019, 22:05

Bild

Bundy wurde von seiner Familie abgegeben und wartet nun in seiner Pflegestelle auf seine neue Familie.
Haben Sie Interesse an einer Adoption von Bundy, dann melden Sie sich bitte bei Frau Tarnowski unter: 0178/5095240

Bundy befindet sich in einer Pflegestelle in 74906 Bonfeld
Rasse: Labrador Retriever
Alter: 6 Jahre
Geschlecht: männlich
Kastriert: ja
Geimpft: ja
Gechipt:ja
Gewicht: ca. 36kg
Höhe: ca. 60 cm

Profil aktualisiert am 11.01.2019

Wesen:
Bundy hat, aufgrund mangelnder Erlebnisse im Welpen/Jungshundalter, nicht viel erlebt und kennengelernt, deshalb reagiert er bei Unbekanntem oft nervös und leicht ängstlich aber stets freundlich.
Zudem ist er sehr intelligent und möchte immer gefallen.

Verhalten gegenüber Erwachsenen:

freundlich, beim ersten Kennenlernen aufgeregt

Verhalten gegenüber Kindern:
sehr freundlich und aufgeschlossen.

Verhalten gegenüber anderen Hunden:
stets freudig, aber dabei auch aufgeregt

Verhalten gegenüber Katzen:
nicht wirklich bekannt.

Jagdtrieb:
er schnüffelt gerne auf spannenden Fährten.
Ohne Leine erkundet er gerne die Welt 8-) (Ist aber kein jagen, eher ein „Ich will die ganze Welt beschnüffeln“ verhalten)

Ängste:
alles was neu ist, macht Bundy unruhig

Stubenreinheit:
komplett stubenrein, aber, versucht am Anfang in neuen Wohnungen zu markieren. Einmaliges unterbinden reicht aber aus.

Treppen:
kann er problemlos laufen

Auto fahren:
kein Problem. Steigt sogar sehr gerne ein. Beim Aussteigen ist er die ersten paar Sekunden erstmal nervös bis er weiß wo er ist.

Allein bleiben:
kann er problemlos mehrere Stunden (Auch ganz alleine ohne unseren Zweithund)

Gesundheit:
keine Probleme bekannt

Mein neues Zuhause:
Bundy ist kein Anfängerhund. Für Bundy ist es einfacher wenn der neue Besitzer so viel Ahnung hat, dass er die kleinen Anzeichen von Unruhe erkennt und ihm dann in dieser Situation hilft.
Viel Geduld und Ruhe sind wichtig. Denn wenn man genervt o.ä. ist fällt es Bundy schwerer sich in Stresssituationen zu konzentrieren.
Eine ländliche Wohnlage wäre daher von grossem Vorteil, bevorzugt mit eingezäuntem Garten, dass er einfach mal rennen kann. Schön wäre auch, wenn die neuen Besitzer mit ihm eine Hundeschule oder ähnliches besuchen, dass er den Kontakt zu anderen Hunden nicht wieder verliert und lernt wie man denn genau spielt.
AnnaSt
Beiträge: 5
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 16:03

Re: Bundy *Labrador Retriever* 6 Jahre

Beitragvon AnnaSt » Sa 12. Jan 2019, 10:55

Das ist Bundy. Bundy ist ein sechsjähriger blonder und kastrierter Labradorrüde.
Bundy kommt aus nicht ganz so tollen Verhältnissen. Er hatte zwar eine Familie, diese hatte aber wenig Ahnung von Hunden und Ihren Bedürfnissen. 
Es wurde sich wenig um Bundy gekümmert und es kam der Gedanke auf, dass der Hund stört. Er wurde nicht immer fair behandelt (z.B. heute darfst du in die Küche, morgen bekommst du dafür aber einen Klaps von mir) h
Er wuchs in einem Haus in der Stadt ohne Garten auf. Sein Leben bestand aus 2-3 kleinen Spaziergängen am Tag, die maximal 5 Minuten dauerten und dann zu Ende waren, wenn er sein Geschäft verrichtet hatte. Von der Leine kam er nur selten. Wenn dann war es ein unkontrolliertes Umherspringen bei dem er auch mal gerne einige Minuten verschwand und irgendwann zurück kam. 
Die kleinen Spaziergänge fanden ohne jeglichen Kontakt zu anderen Hunden statt. Er hing immer mit seinem vollen Gewicht in der Leine und wollte völlig nervös alles markieren. Zuhause war er eine Mischung aus Kuscheltier, Zirkustier und Ding das alles dreckig macht.
Es kam wie es kommen sollte und Bundy musste weg
So kam er Mitte September 2018 zu uns. Seitdem lebt er zusammen mit mir, meinem Partner und unserer sechs jährigen Labradorhündin Penny zusammen auf dem Land. Anfangs war es sehr schwer. Er lief Jahre lang die selbe strecke und lernte nie etwas Neues kennen. Egal was war er war angespannt. Spazieren gehen, neue Umgebung, neue Menschen. Alles was er nicht kennt, verunsichert ihn und macht ihn nervös. Nachdem er begriffen hat, dass es bei uns immer die selben Regeln gibt und uns abschätzen kann hat er sich relativ schnell eingelebt. 
In der Wohnung ist er ein ganz normaler Hund. Wenn Besuch kommt ist er anfangs wirklich freudig nervös und springt auch hoch. 
Bei erfolgreichem Ignorieren gibt sich das aber relativ schnell wieder. 
Im Haus nimmt er inzwischen wirklich toll Kontakt zum Menschen auf. Außerdem ist er wahnsinnig intelligent, lernt schnell und will gefallen.
Bei unseren Spaziergängen läuft er an der Schleppleine, kennt aber inzwischen den Radius von dieser und lässt sich relativ zuverlässig abrufen. 
Bei Fuß laufen klappt auch immer besser. Vorausgesetzt die Strecke ist nicht komplett neu für Ihn und es passiert nichts Unerwartetes. (z.B. Pferd kommt entgegen). Auch draußen klappt die Kommunikation mit ihm inzwischen wirklich gut.
Bundy hat eigentlich nur Probleme bei Veränderungen. Veränderungen wie z.B. Fremde Hunde die uns entgegen kommen oder fremde Wege, die wir bei uns daheim oder wo anders laufen.
Alleine bleiben klappt, wenn kein Essen oder ein offener Müll in der Nähe ist, absolut problemlos. Er ist stubenrein und kann auch mal ein paar Stunden ganz allein blieben. 
Bundy verträgt sich gut mit anderen Hunden.
Manchmal hat man jedoch die Bestätigung dafür, dass Bundy als Welpe einfach nie gelernt hat wo seine Grenze ist. D.h. er ist einfach sehr stürmisch und auch körperlich. Manchmal könnte man meinen, er denkt, er sei ein ganz kleiner zierlicher Hund.


Bundy ist ein sehr freundlicher, intelligenter und vor allem kuscheliger Hund.Wir suchen auf diesem Weg eine neue Familie für ihn.

Bild

Bild

Bild

Bild
“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.”
AnnaSt
Beiträge: 5
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 16:03

Re: Bundy *Labrador Retriever* 6 Jahre

Beitragvon AnnaSt » Mo 21. Jan 2019, 17:44

Bundys Ausflug nach Thüringen.

Vom 17.01-20.01 haben wir meinen Bruder und seine Familie in Thüringen besucht. Sie wohnen zusammen mit ihrer Hündin sehr ländlich in einem kleinen Haus mit Garten.

Bild

Für Bundy ein absoluter Traum: Schnee und frei Herumspringen. Er hat die Zeit sichtlich genossen und war fast den ganzen Tag im Garten.

Bild Bild

Das Ankommen am ersten Abend war für ihn etwas schwer. Jedoch hat er sich sehr schnell eingelebt. Immerhin war er jetzt das dritte Mal dort. Mit den beiden Kindern (5 und 7) kommt Bundy auch super klar.

Bild

Die Fahrt hin und zurück (jeweils ca. 300 km) war auch kein Problem für Ihn. Er hat die meiste Zeit geschlafen oder aus dem Fenster geschaut.

Bild
“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.”
AnnaSt
Beiträge: 5
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 16:03

Re: Bundy *Labrador Retriever* 6 Jahre

Beitragvon AnnaSt » So 27. Jan 2019, 14:23

Bundy hatte einer sehr ereignisreiche Woche.
Am Mittwoch ging es mit dem Auto an einen ganz neuen Ort zum Spazieren. Das Aussteigen klappte super, er wartete brav im Kofferraum bis ich ihn herausgebeten habe.
Bild
Dann war er die ersten 2-3 Minuten sehr nervös und musste sich orientieren. Ich bin dann einfach losgelaufen. Bundy war an der langen Leine, sodass er sich nicht auch noch darauf konzentrieren muss nicht in die kurze Leine zu springen. Nach wenigen Minuten war Bundy aber angekommen und war relativ normal. Etwas angespannt und etwas zu sehr auf die Umwelt konzentriert, aber trotzdem ansprechbar. Der Spaziergang ging insgesamt ca. 40 Minuten. Viel mehr wollte ich ihm nicht zumuten, da es für ihn anstrengend ist, ich es nicht übertreiben wollte und ein schöner Abschluss des Spazierganges wichtiger ist.
Bild Bild


Am Freitag ging es mit Bundy und seiner Wegbegleitung (Penny) zum Impfen zum Tierarzt. Wir mussten ca. 20 min im Wartezimmer warten. Dort waren wir alleine. Bundy hat sich sofort ganz nah an mich gesetzt und gejammert. Nach ca. 5 Minuten hat er sich dann auch von sich aus hingelegt und leise vor sich hin gegrummelt.
Bild
Bei Geräuschen hat er sofort aufgehorcht, hat seine Position an meiner Seite jedoch nie verlassen. Im Behandlungsraum wartete er brav liegend an der Seite, bis Penny fertig war.
Bild
Auf dem Behandlungstisch hatte er etwas Angst machte jedoch alles super mit. Er vergrub seinen Kopf zwischen meinem Kopf und meinen Schultern und drückte sich an mich. Danach sind wir gleich eine kleine Runde spazieren gegangen. Dort hat er sich wie immer Verhalten.
Bild

Am Samstag waren wir den ganzen Tag und Abend zu Besuch bei Freunden die einen Garten und einen Appenzeller Sennenhund haben. Bundy war dort schon öfters. Im Garten kann er frei herumspringen, was er auch viel tat. Dort war er zu jederzeit Abrufbar. Im Haus war er komplett entspannt und immer gehorsam. Spazieren gehen ist dort etwas schwieriger, weil die Strecke die ersten paar Minuten durchs Wohngebiet führt und dort viel los ist. Umgebungen dieser Art sind noch relativ anstrengend für Bundy. Als wir dann die Feldwege erreicht hatten war er nervös und hatte Schwierigkeiten zuzuhören. Er durfte dann an der langen Leine seinen Frust rauslaufen. Hunde die uns entgegenkamen wurden freudig und stürmisch begrüßt. Aber nicht so, dass er ganz schlimm in die Leine gesprungen ist. Ich bin den Dorfteil der Strecke nochmals Abends/Nachts, als nichts mehr los war und er etwas müde war, gelaufen. Dort war er ein Traum. Schön Beifuß durchs Wohngebiet und dauerhaft aufmerksam und ansprechbar. Er ist kein einziges Mal in die Leine gesprungen oder wollte weg ziehen. Leider haben wir an diesem Tag gar keine Bilder gemacht. Beim nächsten Besuch machen wir welche. :)
“Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.”

Zurück zu „Rüden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast