Lulu *Beagle* 1 Jahr

Hier finden Sie die Tagebücher unserer Hündinnen, die momentan zur Vermittlung stehen.
Antworten
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 20237
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Lulu *Beagle* 1 Jahr

Beitrag von JanaTeam »

Bild

Lulu haben wir aus einem Tierheim in Polen übernommen.
Sie befindet sich nun in ihrer Pflegestelle.
Haben Sie Interesse an einer Adoption von Lulu dann kontaktieren Sie bitte Jana Tarnowski unter: 0178/5095240


Befindet sich in einer Pflegefamilie in: 37083 Göttingen
Rasse: Beagle
Alter: 1 Jahr
Geschlecht: w
Kastriert: ja
Geimpft: ja
Gechipt: ja
Gewicht: ca. 10 Kg
Höhe: ca.35 cm


Profil vom 21.07.2022


Wesen:
scheu, zurückhaltend/ängstlich, aber sehr freundlich, verspielt, will die Welt entdecken

Verhalten gegenüber Erwachsenen:
unbekannte Personen sind unheimlich, Lulu geht auf Abstand, sie ist ängstlich und scheu.

Verhalten gegenüber Kindern:
konnte noch nicht abschließend getestet werden.

Verhalten gegenüber anderen Hunden:
bisher immer freundlich, aber sehr unsicher und ängstlich, fremde große Hunde auf Entfernung werden aus Unsicherheit manchmal noch verbellt …
Sie orientiert sich sehr an den Hunden der Pflegestelle.

Verhalten gegenüber Katzen:
mit hundeerfahrenen Katzen kein Problem, sie werden eher ignoriert. Nachbarskatzen am Zaun werden ignoriert. Katzen die schon im Haushalt leben und Hunde „gewöhnt“ sind, wären wohl kein Problem.

Jagdtrieb:
konnte noch nicht wirklich getestet werden…

Ängste:
Menschen gegenüber sehr ängstlich, mit der Zeit fasst sie aber Vertrauen und genießt inzwischen Streicheleinheiten, kommt zum Kuscheln aufs Sofa und genießt es sichtlich, kaum Angst vor Alltagsgeräuschen wie Radio, TV, Staubsauger, Mixer etc.
Noch ängstlich bei schnelleren Bewegungen und wenn sich fremde Personen nähern.

Stubenreinheit:
Ist noch Luft nach oben, wir arbeiten dran. Sie meldet sich noch nicht und macht gelegentlich noch ins Haus, aber das ist nur eine Frage der Zeit, das wird sicherlich bald ohne Problem klappen…
Sie kann aber auch schon Häufchen beim Gassigehen an der Leine machen.
Leinenführigkeit: Hat sie bisher nicht kennengelernt, das üben wir fleißig, klappt teilweise auch schon recht gut.

Treppen:
kannte sie bisher nicht – kann sie aber laufen – zumindest kurze, geschlossene Treppen kann sie gehen

Auto fahren:
macht sie sehr gut, ob in der Box oder angeschnallt auf der Rückbank, sie legt sich hin und fährt ruhig und ohne Probleme mit. Aufgrund ihrer Größe wird ins Auto gehoben.

Allein bleiben:
macht sie sehr gut mit unseren beiden Hunden kein Problem, legt sich hin und döst –auch ohne Kennel, Schuhe sollten allerdings gesichert werden, das ist aber auch das einzige, das bisher ihr Interesse geweckt hat.

Gesundheit:
aktuell werden die Ohren noch behandelt, ansonsten ist sie gesund und kastriert.
Ein getreidefreies Futter wird vom Tierarzt empfohlen.

Mein neues Zuhause:
Lulu ist eine sehr niedliche kleine Hündin, die in Ihrem bisherigen Leben sicher nicht viel kennengelernt hat. Sie begegnet Neuem gegenüber sehr zurückhaltend, ängstlich und scheu, ihr neues Zuhause sollte daher eher ruhig und ohne Kinder sein. Immer wiederkehrende Abläufe geben ihr Sicherheit und sie wird von Tag zu Tag mutiger. Ein eingezäunter Garten wäre schön, so kann sie sich trotz ihrer Unsicherheiten sicher und frei bewegen und Nähe und Abstand selbst bestimmen, das tut ihr gut.
Ein souveräner Ersthund ist wichtig für Lulu.
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 20237
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Re: Lulu *Beagle* 1 Jahr

Beitrag von JanaTeam »

Vor knapp 3 Wochen bin ich nach einer langen und anstrengenden Autofahrt in meiner Pflegestelle angekommen. Ich war ganz schön k.o. und habe erstmal nur geschlafen.
Nun wohne ich mit Eddy, einem französischen Laufhund und Mathilda, einer Labradorhündin, die wie ich auch aus Polen gekommen ist, in einem Heim mit Garten.
Pflegefrauchen war, wie alle Zweibeiner sehr beängstigend. Zum Glück hat sie mich erstmal in Ruhe gelassen und so konnte ich aus meinem sicheren Versteck im Gebüsch erstmal alles beobachten und schauen, wie das hier so läuft. Nach ein paar Tagen habe ich festgestellt, dass die hier eigentlich alle ganz nett sind und so habe ich mich auch mal hervorgewagt und mich näher an Pflegefrauchen herangetraut. Nach einer Woche durfte sie mich auch mal anfassen und, was soll ich sagen, Öhrchenkraulen ist gar nicht mal so schlecht, eigentlich sogar super.

Bild

Aber wenn sie aufsteht und sich bewegt, habe ich mich lieber noch in Sicherheit gebracht.
Inzwischen fühle ich mich schon ein bisschen wohler, ich kann schon allein ins Haus laufen und wieder raus und das obwohl Frauchen manchmal im Weg steht… Ich habe beschlossen, dass es eine gute Idee ist, wenn Mathilda auf mich aufpasst. Sie ist davon nicht ganz so überzeugt, sie sagt, dass sie ihren Mutterschafts- und Erziehungsauftrag mehr als erfüllt hat, aber sie hat ein weiches Herz und ich kann immer zu ihr kommen. Ich darf auch nachts mit in ihrem Körbchen schlafen, sie macht sich zwar manchmal ziemlich breit und schnarcht auch ganz schön, aber das stört mich gar nicht, Hauptsache, ich kann in ihrer Nähe sein.

Bild

Inzwischen traue ich mich mit Pflegefrauchen und meinen Pflegegeschwistern auch schon nach draußen. Wir haben jetzt schon ein paar Runden auf der großen Wiese gedreht und ich habe mit Mathilda in einem Bach geplanscht, dass war super. Baden macht richtig Spaß, Pflegefrauchen sagt, ich wäre eine richtige kleine Wasserratte und sie sagt, dass Beagle doch eigentlich eher wasserscheu sind, ich jedenfalls nicht.

Bild

Neulich haben wir Pflegefrauchens Freundin besucht, die hat eine sehr nette Katze und wir haben uns vorsichtig miteinander bekannt gemacht. Nette Katzen sind ok für mich…
Inzwischen kann sich Pflegefrauchen auch frei im Haus und Garten bewegen, ohne dass ich mich fürchte und wenn sie sich hinhockt und mich ruft, laufe ich zu ihr und sie streichelt mich, das ist sehr schön, überhaupt kuschele ich eigentlich sehr gern mit ihr…
Das Futter, dass wir hier bekommen ist übrigens sehr lecker, Pflegefrauchen sagt, ich fresse wie eine siebenköpfige Raupe, ich weiß gar nicht was sie damit meint….
Apropos, was vorne reingeht, muss ja bekanntermaßen hinten wieder raus. Pflegefrauchen findet, dass wir meine Stubenreinheit noch ein wenig verbessern könnten, da passiert mir hin und wieder noch ein Missgeschick, aber sie sagt, dass ist nicht schlimm und dass ich das bestimmt bald gelernt habe…
Heute waren wir zum ersten Mal im Wald, das hat mir gut gefallen, da gab es viel zu schnüffeln und ich habe auch ein paar Rehe im Wildgehege gesehen, die fand ich schon sehr interessiert.

Bild
Antworten