Zola *Labrador Retriever* 7 Jahre

Hier können Sie die Geschichten von den Hunden lesen, die aufgrund von Krankheit oder Alter nicht mehr vermittelt werden.
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 16261
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Zola *Labrador Retriever* 7 Jahre

Beitragvon JanaTeam » Sa 29. Sep 2012, 12:04

Bild

Zola stammt aus einer unkontrollierten Zucht und wird nun in ihrer Pflegefamilie auf ein Familienleben vorbereitet.

Befindet sich in einer Pflegefamilie in: 15713 Königs Wusterhausen
Rasse: Labrador Retriever
Geburtsdatum: 24.12.2009
Geschlecht:weiblich
Kastriert:nein
Geimpft:ja
Gechipt:ja

Zola wird mit einer monatlichen Patenschaft unterstützt von:
Bruni O. und Koni S.
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 16261
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Re: Zola *Labrador Retriever* 4 Jahre

Beitragvon JanaTeam » Sa 29. Sep 2012, 21:52

Vor 7 Wochen ist Zola bei mir eingezogen.
Zola stammt aus einer Zuchtanlage und über ihr Vorleben wissen wir nicht viel.
Sie sollte eine Zuchthündin werden, aber ihre Ängstlichkeit hat ihr offenbar den Weg in die Freiheit geebnet.

Und so kam ein völlig traumatisierter Hund bei mir an.
Seit Jahren bin ich Pflegestelle für ausrangierte Zuchthündinnen und oft neigt man dazu, zu denken, dass man mittlerweile alles weiss und auch schon erlebt hat.
Aber Zola hat mich ganz schnell eines Besseren belehrt ;)

Am Tag ihrer Ankunft zeigte sie sich als völlig panisch vor allem, was um sie herum passiert.
Keinen Bezug zum Menschen, keinen Bezug zu meinen Hunden

Alles was sie wollte, war in Ruhe gelassen zu werden.
Und so lag sie stundenlang hier bei mir auf dem Grundstück.

Bild

Wir haben ihr dann bei mir im Wohnzimmer eine Höhle aufgebaut, damit sie uns ganz in Ruhe beobachten und kennenlernen kann.
Die ersten Tage hat es mir fast das Herz zerrissen, zu sehen, dass diese wunderschöne Hündin komplett gebrochen wurde.
Sie wollte nur schlafen, nichts fressen, nichts trinken-nicht gesehen werden und sich nur verstecken.

Bild

Ich hatte meine grosse Mühe, sie aus dieser Höhle zu bekommen, damit sie sich im Garten löst.
Auch draussen war sie nur panisch, wollte nur weg und zeigte mir immer wieder, dass sie mit uns Menschen eigentlich abgeschlossen hat.

Bild

Bild

Aber aufgeben gilt nicht ;) und Zola sollte einfach die Chance bekommen, die ihr dieses eine Leben bietet.
Wirklich viel gegrübelt, viel geweint, viele Ratschläge geholt.

Die Zeit, so hochgepriesen und viel gelobt, hat es auch mit uns gut gemeint und so konnte ich dabei zuschauen, wie das kleine Dornröschen erwachte.
Immer neugieriger wurden ihre Blicke aus der Höhle hinaus, sie beobachtete mich im Umgang mit meinen Hunden.

Nach ca. 2 Wochen ein ganz grosser Fortschritt.Sie nahm das erste Mal besonders leckeres Futter aus meiner Hand.
Nach ca. 4 Wochen ein nächster Fortschritt-draussen im Garten sucht sie meine Nähe, sucht Schutz und Sicherheit.
Nach ca. 6 Wochen das Erste ganz intensive Schnuppern an meinen Händen.

Und heute nach 7 Wochen kam sie ganz plötzlich schwanzwedeln auf mich zugelaufen.
Solche Momente dauern nur den Bruchteil eine Sekunde, aber sie sind da und sie werden hoffentlich immer länger werden.
Heute saß ich im Garten und sie legte sich so nah an mich, dass es näher gar nicht gegangen wäre, ohen dass sie auf meinem Schoß gesessen hätte.
Heute habe ich sie das Erste Mal ganz vorsichtig berührt, ihr ganz zärtlich über ihre Nase gestreichelt.

Nachfolgend noch ein paar Bilder, die in der letzten Woche entstanden sind.
Zola will sich im Garten mittlerweile nicht mehr verstecken, sondern ist immer da wo ich oder meine Hunde sind.

Bild

Bild

Bild
Zola, mein Mädchen:

Bis hierher war es ein schwerer Weg für uns beide, aber ich bin unendlich dankbar dafür, dass du bei mir bist, und ich diejenige sein darf, die dich ins Leben zurückholt und der du dein Vertrauen schenkst!
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 16261
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Re: Zola *Labrador Retriever* 2 Jahre-noch nicht zur Vermitt

Beitragvon JanaTeam » So 7. Okt 2012, 20:45

Zola,

Bild

Bild


mit ihrem bescheidenen sanften Wesen beeindruckt sie mich wirklich jeden Tag aufs Neue.

Die besonderen ersten Male sind das, was mich als Pflegestelle sehr glücklich macht.
So hat sie nachts das erste Mal ausserhalb ihrer Höhle geschlafen, hat das erste Mal mit meinen Hunden Leckerlies im Garten gesucht.
Zu sehen, wie Zola immer mehr im Leben ankommt, sich an mich und meine Hunde jeden Tag mehr gewöhnt, das ist es was ich mir so sehr gewünscht habe.
Problemlos kommt sie jetzt jeden Tag mehrmals mit in den Garten, dort ist ihre Rute wirklich kaum noch eingeklemmt.
Stattdessen kommt manchmal ein kleiner Fachsenclown zum Vorschein.
Wenn wir im Garten sind, und ich mal nicht in ihrer Sichtweite bin, dann sucht sie mich und wenn ich dann wieder bei ihr bin, dann macht sie mir wirklich den kleinen Freudentanz :P
Der Propeller geht dann hin und her, sie springt in die Lüfte und hoppelt durch den Garten.

Endlich kommt immer mehr ein lebensfroher, zweijähriger Hund zum Vorschein!


Bild

Bild

Bild

Bild

Wie weiter oben schon erwähnt, kommt Zola nun jeden Abend aus ihrer Höhle und sucht ganz doll Kontakt vor allem zu meinem Willy.
Dort wo er liegt, muss sie auch hin ;)
Ob ins Körbchen, auf die Couch oder den Sessel, sie braucht ein bißchen Nähe.

Bild

Bild

Gestern abend lag sie mit Willy kurz auf der Couch und ich setzte mich auf den Sessel.
Sie beobachtete das, und ich lockte sie mit ganz leisen Worten zu mir.
Sie kam in meine Richtung, ein Bein auf den Sessel, das zweite, dritte und dann auch das vierte.Und plötzlich lag sie neben mir.
Sie war dabei sehr aufgeregt, schnupperte an meinen Händen, an meinen Füssen, aber sie machte keine Anstalten wieder zu flüchten.
Ihr Körper lag direkt an meinen Beinen, und ich habs so genossen, sie so nah bei mir zu wissen :P

Das sind alles so grosse Meilensteine für Zola, fragte ich mich doch noch vor ein paar Wochen, ob ich dieses traumatisierte Seelchen wohl jemals ein wenig heilen kann.
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 16261
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Re: Zola *Labrador Retriever* 2 Jahre-noch nicht zur Vermitt

Beitragvon JanaTeam » Mo 15. Okt 2012, 00:09

Das Motto der letzten Woche lautete für Zola "Kuscheln bis zur Entspannung".

Jeden Abend gab es bei uns das Ritual, dass Zola aus ihrer Höhle kam und zu mir auf den Sessel kroch.

Sie sucht wirklich Körperkontakt, aber meinen Hunden ist sie dabei einfach noch viel zu aufgeregt und hektisch.
Deshalb stellte ich mich gerne als Bekuschelungsobjekt zur Verfügung ;)

Abend für Abend lag sie also bei mir auf dem Sessel, hechelte, schmatzte und wirkte nicht wirklich glücklich in dieser Situation, hatte aber natürlich jederzeit die Möglichkeit, der Situation zu entkommen.
Sie wirkt dann wie ein kleiner Unruhgeist, der erstmal lernen muss, was Enstpannen bedeutet.

Gestern Abend dann erlebten Zola und ich einen kleinen Durchbruch.
Sie lag wieder bei mir, und ich habe ganz zart angefangen ihren Kopf zu kraulen, ihre Ohren, ihren Rücken.
Ich beobachte dabei ganz genau, was ihr angenehm ist, oder was eben nicht.
Und gestern hat sie das erste Mal beim Streicheln ihre Äuglein geschlossen.Ich habe ihren Kopf in meine Hände genommen und einfach nur versucht, ihr Ruhe zu geben.
Irgendwie hat es gewirkt :P , denn sie wurde zusehends enstpannter.
Der Atem wurde viel langsamer und auch ihr Gesicht zeigte keinerlei Züge von Streß.
Es war ein unbeschreiblich schönes Gefühl, dieser kleinen Angstmaus so viel Sicherheit vermitteln zu können.

Ich hoffe sehr, dass wir daran anknüpfen können und Zola lernen wird, diese Berührungen und die Nähe zum Menschen zu geniessen.
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 16261
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Re: Zola *Labrador Retriever* 2 Jahre-noch nicht zur Vermitt

Beitragvon JanaTeam » So 18. Nov 2012, 01:19

Viel ist in Zolas kleiner Welt in den letzten Wochen passiert.
Zusammenfassend kann ich schon mal berichten, dass es nur Fortschritte gibt in Zolas Entwicklung. :P

Vor 3 Wochen habe ich ihre Höhle abgebaut, in der sie seit vielen Wochen bei mir lebte.
Die Höhle, die ihr Schutz und Rückzug bot.
Die Höhle, die sie aber auch daran hinderte, sich weiterzuentwickeln und mehr an unserem Alltag teilzunehmen.
Für die ersten Wochen der Eingewöhnung war das völlig in Ordnung, aber ich wollte endlich einen Schritt weitergehen.
Als ich die Höhle abbaute, rechnete ich mit Panik und absoluter Unsicherheit seitens Zola, aber sie hat es tatsächlich sehr gut verkraftet.

So saß sie dann dort, an der Stelle, an der ihre Höhle stand.
Das Foto ist sehr dunkel, weil ich im Haus keinen Blitz benutzen kann, weil Zola dann ganz doll Angst bekommt.

Bild

Die ersten Tage wirkte sie ruhelos und fand nicht so richtig ihren Platz.
Mittlerweile lebt Zola mit mir und meinen Hunden doch recht entspannt zusammen im Haus.
Sie liebt das Körbchen im Flur, und meine Hunde stellen ihr dies bereitwillig zur Verfügung.
Sie kann mittlerweile ganz entspannt liegen und schlafen, hat keine Hechelattacken mehr.

Im Haus kann sie meine Nähe schon sehr gut ertragen, lässt sich gerne von mir streicheln und genießt die wahrscheinlich ersten Zärtlichkeiten ihres Lebens.
Seit ein paar Tagen gibt es abends für alle Hunde noch mal die Spezialleckerlies aus der Hand.
Zola gesellt sich mittlerweile dazu, wartet ganz lieb bis sie an der Reihe ist und genießt die Momente des völlig normalen Hundelebens.

Draussen im Garten lass ich Zola nun komplett ohne Leine laufen.
Immer mehr kommt der junge, lebensbejahende Hund in ihr zum Vorschein.
So wenig ist dann übrig von dem traumatisierten Hund, der hier vor 3 Monaten bei mir eingezogen ist.
Es gibt so viele Momente, in denen sie völlig unbefangen durch den Garten springt, meine Hunde zum Spielen auffordert und unheimlich glücklich wirkt.
Ich liebe es, sie dabei zu beobachten.
Zu sehen, dass sie ihr Schneckenhaus verlässt, zu begreifen, dass sie dieses elendige Leben beim Vermehrer endlich hinter sich zu lassen scheint, lässt mich die Sorgen und die Traurigkeit der letzten Monate vergessen.

Bild

Bild

Bild

Ich weiss nicht, wann Zola jemals so weit sein wird, eine eigene Familie zu suchen, aber was ich ganz sicher weiss ist, das wir auf einem guten Weg sind.
Ich weiss, dass sie die Herzen der Menschen berühren wird, denn Zola ist ein ganz besonderer Hund mit dem Prädikat "Herzhund".
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 16261
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Re: Zola *Labrador Retriever* 2 Jahre-noch nicht zur Vermitt

Beitragvon JanaTeam » Mo 26. Nov 2012, 16:02

Ein wunderschöner Sonnentag mitten im November und dazu ein Model, wie es schöner nicht sein könnte :P

Wir waren heute ganz lange im Garten, und ich möchte einfach nur die Bilder sprechen lassen, die hoffentlich zeigen, wie sehr Zola mittlerweile die Zeit draussen genießt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Seit einigen Tagen hat Zola das Wälzen für sich entdeckt.
Das ist ganz niedlich mit anzusehen.
Sie nimmt richtig Anlauf und schmeißt sich dann auf den Rücken um dann mit ihren Beinen richtig loszustrampeln.
Und das schönste ist-sie macht es mittlerweile auch in meiner Gegenwart.


Bild

Bild


Bild

Bild
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 16261
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Re: Zola *Labrador Retriever* 3 Jahre-noch nicht zur Vermitt

Beitragvon JanaTeam » Sa 9. Feb 2013, 23:26

[color=#008000]In den letzten 2 Monaten hat Zola kleine, aber wichtige Fortschritte gemacht, an denen ich merke, dass sie mir als Menschen von Woche zu Woche mehr Vertrauen schenkt.
Meine Hunde sind mir eine riesengrosse Hilfe bei Zolas Integration ins Leben.
Glücklicherweise konnte sie sich ihr Urvertrauen zu ihren Artgenossen bewahren.
Sie sucht ihre Nähe, den Körperkontakt zu ihnen, begrüßt sie freudestrahlend und mit Küßchen, wenn sie ins Haus kommen.
Ich habe viel daran gearbeitet, dass sie auf Zuruf zu mir kommt und Leckerlies aus meiner Hand nimmt.
Zuallererst hole ich meine Hunde zu mir und lasse sie absitzen und dann wird Zola gerufen.
Ihren Namen kennt sie mittlerweile und sie kommt im Eiltempo angesaust :P
Im Haus klappt das schon richtig prima.Sie setzt sich neben meine Hunde und kann es gar nicht erwarten, bis sie das Leckerlie aus meiner Hand bekommt.
Draussen im Garten ist sie dabei noch sehr zögerlich, kommt mehr auf allen Vieren angekrochen, aber es ist so ein beeindruckendes Gefühl, mitzubekommen, wie sie ihre Angst überwindet und ihre labbitypische Fressfreude fast alle Scheu besiegt.

Regelmäßig versucht sie meinen Willy zum Spielen zu animieren, aber noch zeigt er ihr meistens die kalte Schulter 8-)

Bild

Bild

Anhand der nächsten Bilder kann man gut sehen, wie sehr Zola im Garten den Blickkontakt zu mir sucht und ihre Augen immer klarer und ihr Blick immer weicher wird.

Bild

Bild

Bild

Bild


Und wenn es dann noch schneit, dann ist Zola kaum noch zu bremsen :D
Das weisse Zeug läßt in Zola die absolute Lebensfreude erwachen und die Momente, in denen sie Unbekümmertheit und Unbefangenheit zeigt, werden immer mehr und immer länger.

Wälzen ist hier nach wie vor ihre Lieblingskür

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 16261
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Re: Zola *Labrador Retriever* 3 Jahre-noch nicht zur Vermitt

Beitragvon JanaTeam » Di 9. Apr 2013, 14:48

Schon wieder sind 2 Monate wie im Fluge vergangen, ohne dass ich von Zola berichtet habe :oops:


Zola erschnuppert den Frühling

Bild

Bild

Nach nun fast 8 Monaten, die sie bei mir ist, wage ich zu behaupten, dass sie angekommen ist.
Angekommen bei mir im Haus, bei mir im Garten-ihre vertraute Umgebung.
So werden schon mal fremde Menschen am Zaun verbellt ;) , aber sie lässt sich prima aus der Situation abrufen.

Sie läuft keine permanenten Kreise mehr, schnuppert überall wo es was zum schnuppern gibt und kann sich seit ein paar Tagen auch einfach mal im Garten ablegen.
Sie wirkt nicht mehr so ruhelos, nicht mehr ständig lauernd auf kommende Gefahren.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Heute war eine Freundin mit ihrer Hündin zu Besuch.
Sie hat mal ein paar Fotos gemacht um die Interaktion zwischen Zola und mir zu zeigen.
Mit Leckerlies bewaffnet, laufe ich durch den Garten. Meine Hunde folgen mir und Zola tingelt hinterher, denn verfressen ist sie mittlerweile :D

Bild

Bild

Bild

Wenn ich mich hinhocke, bleibt sie immer auf Abstand.
Meine Hunde sind hier im Platz und Bleib, bekommen Leckerlies und Zola werfe ich dann einen Brocken, den sie mit ausgezeichneter Nase sucht.
An mehr rankommen ihrerseits ist momentan nicht zu denken.

Im Haus sieht es da meistens schon ganz anders aus.
Da erwartet sie mich jeden Morgen schwanzwedelnd und dann flüchtet sie nicht vor mir.
Ich kann sie dann überall streicheln und Küßchen geben 8-)

Bild

Bild

Auch der fremden Hündin gegenüber war sie in den ersten Minuten sehr ängstlich und unsicher.
Aber als Zola merkte, dass Luna eine ganz nette ist, wurde dann auch schon mal Kontakt gesucht und geschnuppert.

Bild

Bild

Und während die anderen Hunde spielen, steht Zola daneben und guckt nur zu.

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 16261
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Re: Zola *Labrador Retriever* 3 Jahre-noch nicht zur Vermitt

Beitragvon JanaTeam » Di 14. Mai 2013, 21:07

Zola entdeckt nun immer mehr die Labrador-Gene in sich :P
So hat sie verstanden, wozu ein Labrador einen Schwanz hat ;)
Ihr Propeller ist immer häufiger und andauernder im Einsatz.
Ja, sie hat viele sorgenfreie Minuten am Tag, in denen ihr Gesichtsausdruck immer kecker wird und sie mich anwedelt und angrinst.

Und auch das schmutzig-mach-Gen findet immer mehr Beachtung in Zolas Leben. Es gibt wohl keinen Fleck auf meinem grossen Grundstück, den sie noch nicht bewälzt hat.
Kleine, süße Dreckmaus :D


Bild

Bild

Bild

Auch was das Leinentraining betrifft, können wir Fortschritte verzeichnen.
Wir haben das Anleinen lange geübt und so konnten wir mittlerweile auch schon mal das Grundstück für ein paar Minuten verlassen.
Verständlicherweise ist sie draussen sehr ängstlich und desorientiert und braucht dabei unbedingt einen Hund an ihrer Seite.
Wir sind bisher nur ein paar Meter auf dem kleinen Weg vor meinem Grundstück gelaufen, mehr ist bisher nicht drin., aber wir üben weiter ;)
Benutzeravatar
JanaTeam
Team Ausrangiert&Abgeschoben
Beiträge: 16261
Registriert: Mi 20. Jan 2010, 10:45
Wohnort: Prieros

Re: Zola *Labrador Retriever* 3 Jahre-noch nicht zur Vermitt

Beitragvon JanaTeam » So 29. Sep 2013, 21:26

Ein langer wunderschöner Sommer liegt hinter uns, und die wärmende Energie der Sonne hat dafür gesorgt, dass ein kleiner Teil der tiefen Vernarbungen auf Zolas Seele heilen konnten.
So freut sie sich jeden Morgen aufs Neue, wenn ich aus dem Schlafzimmer komme und die Hunde begrüsse.
Sie kommt dann in den Flur gehüpft, als wolle sie auf gar keinen Fall die Letzte sein, die mir Guten Morgen wünscht :P
Dann wird gestreichelt und geknutscht, was das Zeug hält-gegrunzt und gefreut.

Das Geräusch der aufgehenden Kühlschranktür hat sie hier über viele Monate studieren können :D
Wie ein Tornado kommt sie dann aus dem Wohnzimmer angeflitzt und reiht sich zu meinen Hunden, um dann schmackhaftes aus meiner Hand zu bekommen.
Ganz besonders liebt sie Hühnerhälse und Käse 8-)

Leider gibt es auch einen Rückschritt, der mich ganz besonders traurig macht.
Sie kann sich einfach nicht mehr überwinden mein Grundstück zu verlassen.
So sehr hatte ich mich darüber gefreut, als wir unsere ersten Schritte ausserhalb des Grundstücks spazieren waren.
Aber die Welt da draussen scheint sie so geschockt zu haben, dass sie komplett dicht macht, wenn ich das Gartentor öffne.
Sie läuft schon ganz gut mit mir an der Schleppleine mit und kommuniziert dabei sehr viel mit mir, aber eben alles nur in ihrem ganz persönlichen Sicherheitsbereich.

Bild

Es hat sehr lange gedauert, aber mittlerweile kann Zola recht entspannt im Garten liegen und an Fressbarem knabbern.
Draussen im Garten nimmt sie gar nichts aus meiner Hand.
Ich muss es ihr hinwerfen, dann bekommt sie ihr Signal und schon geht das Gemampfe los.

Bild

Bild

Hier hat sie sich zwischendurch vor irgendetwas erschrocken.
Der Schreck hält aber mittlerweile wirklich nur noch so kurz an, dass sie nach ein paar Sekunden weiter frisst.

Bild

Bild

Bild

Nun noch ein paar Fotos von Zola mit ihren Artgenossen.
Ihr allergrösster Halt und unbedingte Notwendigkeit für ihre Heilung

Zola mit Gasthund Laila.
Laila ließ sich von Zola zum gemeinsamen Spielen animieren, leider habe ich davon keine Fotos, aber es war eine wahre Freude, Zola so glücklich zu sehen :P

Bild

Bild

Zola mit meinem Micoud.
Er ist hier der tonangebende Part und Zola versteht seine Kommandos sehr gut ;)

Bild

Zola mit meinem Willy.
Ich glaube, er ist hier ihre ganz grosse Liebe :D

Bild

Bild

Bild

Bild

Das ist Zolas Platz hier bei mir im Haus.
Ihre Zuflucht, ihre Entspannungszone.
Dort bekommt sie ihr Futter von mir, von dem sie mir mittlerweile jeden einzelnen Krümel aus der Hand frisst.

Aber dort genießt sie auch körperliche Nähe zu mir.
Ich kann mit Stolz behaupten, dass es kein Ertragen mehr ist, sondern ein tatsächliches Entspannen und Vertrauen.
Ich kann mich dort zu ihr legen und sie überall streicheln.
Ihren Kopf in meine Hände nehmen und ihr einfach nur immer und immer wieder versprechen, dass kein Mensch jemals wieder ihre so zarte Seele verletzen wird.

Bild

Zurück zu „Hunde die in Vereinsobhut bleiben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste